Zuckerersatz Sorbit

Sorbit, oder auch Sorbitol, Hexanhexol oder Glucitol genannt, ist ein Zuckeralkohol (Alditol) und eine reduzierte Polyform des Kohlenhydrats Glucose. Sorbit wird in der Industrie bei vielen Feuchthaltemitteln oder als Zuckeraustauschstoff, z.B als Süßstoff, verwendet.

Sorbit lässt sich aus vielen Früchten gewinnen. Die ersten Früchte, aus denen Sorbit gewonnen werden konnte und die bis zu 12% Sorbit enthalten, sind Ebersche Früchte, wie zum Beispiel die Vogelbeere. Aber auch in Kernobstsorten ist viel Sorbitol enthalten. Weitere Früchte wie Birnen, Äpfel, Pfirsiche und Aprikosen haben auch viel Sorbit. Früchte, die nur sehr wenig bis gar kein Sorbit enthalten sind Citrus- und Beerenfrüchte wie Ananas und Trauben.
In heutiger Zeit wird das Sorbitol allerdings nicht mehr aus Früchten gewonnen, sondern aus Mais- und Weizenstärke. Die Basis für das Sorbitol ist Glucose, somit kann es diese in Lebensmitteln ersetzen. Es gibt kein gentechnisch verändertes Sorbit auf dem Markt, obwohl dies theoretisch und praktisch möglich wäre.

Sorbitol ist weniger süß als der geläufige Haushaltszucker (Saccharose). Saccharose ist ein Polymer, das aus einem Molekül Glucose und einem Molekül Fructose (Fruchtzucker) besteht. Im Vergleich zur Saccharose süßt das Glucitol nur zu 40-60%, hat dafür aber auch nur 10 kJ/g Kalorien; Saccharose hat 17 kJ/g. Die Besonderheit des Glucitols besteht darin, dass für die Verstoffwechselung kein Insulin benötigt wird. Daher ist es als Süßstoff für Diabetiker hervorragend geeignet. Mit dem Glucitol bekommen die Speisen zwar einen süßen Geschmack, so wie es die Saccharose machen würde, jedoch steigt nach dem Verzehr der Lebensmittels der Blutzucker nicht an und der Diabetiker muss kein Insulin spritzen.

Aber nicht nur in der Ernährung der Diabetiker spielt Glucitol eine wichtige Rolle. Als Feuchthaltemittel wirkt es in bestimmten Lebensmitteln wie Mayonnaise, Senf, Schokolade oder Toast dem Austrocknen entgegen, weil es hygroskopische Eigenschaften besitzt. Das heißt, dass es Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnehmen und binden kann.

Sorbit dient in Zahncremes sowohl als Süßungs- als auch als Feuchthaltemittel

Sorbit dient in Zahncremes sowohl als Süßungs- als auch als Feuchthaltemittel

Ein weiterer Markt für das Glucitol ist die Zahncremeindustrie. Hier dient es nicht nur als Feuchthaltemittel, sondern ist ein großer Bestandteil der Zahncreme, da es im Mund nicht abgebaut wird und gleichzeitig sehr gering kariogen (Karies erzeugend) wirkt. In den meisten Zahncremes in der EU ist Glucitol enthalten, da so die übrigen Bestandteile der Zahncreme nicht mehr so bitter schmecken. Aufgrund der sehr wenigen bis gar keinen Nebenwirkungen des Zuckeralkohols ist es in der EU in unbegrenzter Menge in Lebensmitteln verwendbar. Erst ab einer Menge von 50g/Tag kann es abführend wirken und muss dann auf dem Lebensmitteletikett gesondert gekennzeichnet werden. So sind alle Lebensmittel, die mehr als 10 % Sorbit enthalten, mit der Warnung “…kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken.” kenntlich gemacht worden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *