Stoffwechselbasis Glucose

Glucose, aus dem griechischen “glykos” für “süß”, ist ein Kohlenhydrat und ein Einfachzucker (Monosaccharid). Glucose ist das wichtigste Kohlenhydrat des Menschen und an sämtlichen Stoffwechselwegen des Organismus beteilgt. Somit ist Glucose lebenswichtig und muss in angemessener Menge jeden Tag mit der Nahrung aufgenommen werden.

Die Glucose ist im deutschen Sprachgebrauch auch als Traubenzucker bekannt. Als Traubenzucker ist es vielen Menschen geläufig und wird oft mit der Erkrankung des Diabetes Mellitus in Verbindung gebracht. Glucose kann nämlich vom Körper sehr schnell aufgenommen werden und sorgt dann für den Blutzuckeranstieg, der bei einer Unterzuckerung dem Diabetiker das Leben retten kann.

Brot enthält besonders viel Glucose und ist deshalb von Diabetikern mit Vorsicht zu genießen

Brot enthält besonders viel Glucose und ist deshalb von Diabetikern mit Vorsicht zu genießen

Glucose ist in fast allen Lebensmitteln enthalten, da es das einfachste und häufigste sowie wichtigste Kohlenhydrat ist. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel sind alle Nahrungsmittel aus Weizen, Stärke und Mais, wie zum Beispiel Brot, Kartoffeln, Toast, Gebäck, Müsli, Schokolade, Süßgetränke wie Cola und Milch. Viele Polysaccharide (Mehrfachzucker) werden im Körper nach der Aufnahme durch verschiedene Stoffwechselwege im Dünndarm gespalten. Daraus wird dann die Glucose gewonnen.
Lebensmittel wie zum Beispiel reines Fleisch oder Fett enthalten keinen Traubenzucker, sondern Proteine (Fleisch) oder eben nur das Fett.

Der Körper braucht drei wesentliche Nahrungsmittelstoffe, um richtig zu funktionieren und das Überleben zu sichern. Diese sind neben den Kohlenhydraten die Proteine und die Fette. Somit lässt sich leicht ableiten, dass jeder Mensch, selbst der Diabetiker, Glucose braucht. Wie bei fast allem gilt aber auch hier: in Maßen und nicht in Massen.
Alle Organe sind auf die Zufuhr von Glucose angewiesen, aber insbesondere das Gehirn braucht selbst nach langem Fasten noch eine bestimmte Menge Glucose und kann auf diese nicht verzichten, da es sonst “sterben” würde. Jedoch ist auch zu beachten, dass zu viel Glucose, genauso wie zu wenig davon, zu verschiedensten Krankheiten führen kann.

Der Diabetiker leidet unter einem zu hohen Blutzucker. Dieser ist allein abhängig von Traubenzucker. Allerdings heißt das nicht, dass Diabetiker gar kein Glucose mehr essen dürfen. Ganz im Gegenteil, denn eine Unterzuckerung ist potenziell lebensbedrohlicher als eine Überzuckerung. Da aber bei Diabetikern der Stoffwechselweg des Traubenzuckers und des Insulins gestört ist, muss dieser genaustens darauf achten, wie viel Glucose er zu sich nehmen darf.
Somit ist auch von Diäten, die ein striktes Kohlenhydratverbot vorsehen, abzuraten, da dies auf lange Dauer dem Körper mehr Schaden bringt als Nutzen.

Eine Alternative zum Traubenzucker ist das Sorbit. Sorbit ist eine Polyform der Glucose und kann dieses in Lebensmitteln ersetzen, da es zwar süß schmeckt, aber im Gegensatz zur Glucose den Blutzucker nicht ansteigen lässt. Wohl aber sinken, wenn Sorbit das einzige Süßungsmittel ist, das man zu sich nimmt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *